Schulpartnerschaft mit Polen, Deutsch-Polnisches Jugendwerk proBerufsOrientierung Lions-Quest-Programm ECDL - European Computer Driving Licence Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage Humanitäre Schule

proBerufsOrientierung!

Aufgrund der zahlreichen Aktivitäten im Bereich der Berufsorientierung und -vorbereitung ist die Erich-Kästner-Realschule im Jahr 2008 mit dem Zertifikat "proBerufsOrientierung! – Schule – Wirtschaft" ausgezeichnet worden.

Das Projekt, das von der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg und der Landesschulbehörde initiiert wurde, hat als Ziel, an den Schulen Konzepte zu fördern und zu unterstützen, die die Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler nachhaltig stärken und damit einen besseren Start in das Berufsleben gewährleisten.

Von der Fachschaft Arbeit-Wirtschaft wurde ein Kursbuch erstellt, in dem das Konzept der Erich-Kästner-Realschule dargestellt und begründet wurde. Anschließend musste bei einem Schulbesuch die Fachschaft den kritischen und interessierten Fragen der Zertifizierungskommission Rede und Antwort stehen.

Ein kurzer Abriss zeigt die unterschiedlichen Aktivitäten, die die Schülerinnen und Schüler während ihres Besuchs der Erich-Kästner-Realschule durchlaufen.

Beginnend mit der 8. Klasse führen wir unsere Schülerinnen und Schüler über 3 Jahre verteilt an die Berufsfindung und die vielfältigen Weiter- und Ausbildungsmöglichkeiten im (berufs-)schulischen Bereich heran. Wir haben beobachtet, dass Jugendliche, die ein konkretes Ziel vor Augen haben (berufliche Perspektive), motivierter und zielstrebiger am Unterricht teilnehmen, um das von ihnen angestrebte Ziel zu erreichen. Dabei ist auch erkennbar, dass die direkte Begegnung mit der Arbeits- und Berufswelt und der Kontakt zu außerschulischen Partnern für die Schülerinnen und Schüler am glaubwürdigsten und überzeugendsten sind. Der Besuch der vor Ort stattfindenden Messe mit ihrer Präsentation von Ausbildungsberufen, die Einladung von Experten, die aktive Teilnahme am „Bewerberfachtag“ und am "Berufsnavigator", die Betriebserkundungen und natürlich die beiden 14-tägigen Praktika im 9. Jahrgang sind die Eckpfeiler im Rahmen der Berufsorientierung.

Untermauert wird dieser Weg von der theoretischen Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der zahlreichen Informations- und Arbeitsmaterialien der Bundesanstalt für Arbeit. Eine Kooperation mit dem Berufsinformationszentrum verschafft uns die Möglichkeit, im eigenen Gebäude unfangreiche Recherchen zur Berufsorientierung vorzunehmen, indem wir zwei Wochen zwei Räume zur Verfügung stellen, in denen Internet und Bibliothek gestützt recherchiert werden kann. Selbstverständlich haben auch alle anderen ortsansässigen Schulen (Hauptschule, die zweite Realschule und das Gymnasium) die Möglichkeit sich hier zu informieren. Besonderen Wert legen wir auf die Kooperation zwischen den verschiedenen Fächern. Der Deutschunterricht z.B. bereitet die Schülerinnen und Schüler darauf vor, sich möglichst formvollendet für die beiden Praktika zu bewerben. Lebenslauf, Bewerbungsschreiben als Grundlage für eine erfolgreiche Bewerbung, angefertigt am Computer, fördert die Selbstständigkeit und Sicherheit der Schülerinnen und Schüler, wenn es auf die Suche nach Praktikumsplätzen geht.

Die Verankerung von Fächer übergreifenden methodischen Kompetenzen in den Arbeitsplänen verschiedener Fächer, wie der Umgang mit dem PC, die Nutzung einer Bibliothek, das Erstellen von Präsentationen mit Powerpoint oder die Internet-Recherche, verteilt über die Jahrgänge 5 – 10, unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der Vorbereitung ihres beruflichen Weges.