Geschichte

Das Fach Geschichte – kein Schnee von gestern

Ohne Kenntnisse der Geschichte können wir Menschen Ereignisse der Vergangenheit nicht verstehen, unsere Gegenwart nicht meistern und die Zukunft für uns und die folgenden Generationen nicht friedlich gestalten.

Die Erfindungen und Erfahrungen der vielen Generationen vor uns haben das heutige Leben ermöglicht. Regionalgeschichtliche Bezüge, Zeitzeugengespräche und praktische Erfahrungen beleben den Unterricht.

Im Geschichtsunterricht wollen wir an unserer Schule besonderen Wert auf die Geschichte legen, die unser Leben heute wesentlich beeinflusst und für unsere Zukunft wichtig ist. Alle Menschen sollen friedlich zusammenleben können. Rassismus darf in unseren Gedanken keine Rolle spielen. Ab Klasse 5 bis zur 10. Klasse werden Themen des Rassismus in der Geschichte immer wieder aufgegriffen und den Altersstufen entsprechend vermittelt.

Regelmäßig werden WPK- Kurse zu speziellen geschichtlichen Schwerpunkten angeboten.

Die Patenschaft mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. unterstützt die aktive Arbeit für den Frieden und führt Schülerinnen und Schüler anhand von Einzelschicksalen und Ereignissen in unserer Region an Themen des vergangenen Jahrhunderts heran. Die Klassenfahrt des 8. Jahrgangs in die Jugendbegegnungsstätte Golm auf Usedom stellt einen Höhepunkt dar.

Auch der Besuch von Museen und Gedenkstätten ist im schuleigenen Lehrplan beinhaltet und wird je nach Möglichkeiten und Schwerpunkten erfolgen.

An unserer Schule gibt es eine Mittelalter-AG, die das Leben dieser Zeit möglichst authentisch nachempfindet und auch an mehrtägigen Mittelalterfesten der weiteren Umgebung teilnimmt.

Als Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage haben wir gemeinsam mit den anderen weiterführenden Schulen unseres Schulzentrums gemeinsame Aktionen gestartet. 

Klasse 5

  • Historischer Rundgang durch Tostedt, um die eigene Heimat kennenzulernen
  • Besuch des Helmsmuseums Harburg, um die Feuernutzung und Herstellung einfacher Steinwerkzeuge als Meilensteine der menschlichen Entwicklung zu begreifen.

Klasse 6

  • Die Entstehung und Entwicklung mittelalterlicher Städte in unserer Region, alte Handwerksberufe und ihre Bedeutung heute können die Schülerinnen und Schüler im Freiluftmuseum Kiekeberg oder in Lüneburg und Stade erleben.

Klasse 7

  • Am Beispiel der Ortsgeschichte von Königsmoor lernen die Schülerinnen und Schüler die Trockenlegung des Königsmoores durch Kriegsgefangene des Ersten Weltkrieges kennen.

Klasse 8

  • Die Ballinstadt in Hamburg bietet die Möglichkeit, Migrationsbewegungen am Beispiel der deutschen Auswanderer nach Amerika als Teil der menschlichen Geschichte zu begreifen, die keine Besonderheit der heutigen Zeit darstellt und der Umgang vergangener Generationen damit erklärt.
  • Ein besonderer Höhepunkt kann eine Klassenfahrt nach Usedom/Kamminke werden. Dort können die Schülerinnen und Schüler die Entwicklung technisch ausgefeilter Waffen des II. Weltkrieges in Peenemünde, Flucht und Vertreibung zum Kriegsende und deutsch- polnische Geschichte auf engstem Raum nachvollziehen und begreifen lernen.

Klasse 9

  • Die furchtbaren Auswirkungen des Nationalsozialismus können die Schüler während eines Besuches der Ausstellung in Bergen – Belsen oder Neuengamme kennen lernen.

Klasse 10

  • Die Entstehung der beiden deutschen Staaten nach dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Regimes, ihre verschiedenartige Entwicklung und Wiedervereinigung stehen im Mittelpunkt. Dies soll durch Zeitzeugen und regionalgeschichtliche Beiträge bereichert werden.
  • Da während der Abschlussfahrten je nach Ziel historische Stätten besucht werden, wird kein zusätzlicher Ausflug geplant.

Leistungsbewertung

Die Zensur im Fach Geschichte setzt sich zu je einem Drittel aus schriftlicher, fachspezifischer und mündlicher Leistung zusammen. Außer dem 6. Jahrgang wird das Fach epochal unterrichtet.

Es werden zwei schriftliche Arbeiten pro Schuljahr geschrieben, dabei kann eine Arbeit durch eine andere Form der Kontrolle ersetzt werden.

Die Arbeiten werden angekündigt und beziehen sich auf abgegrenzte und überschaubare Unterrichtseinheiten. Es werden auch Aufgaben gestellt, die Transferleistungen erfordern; es handelt sich also nicht nur um das Abfragen reproduzierbarer Leistungen.

Zu den mündlichen Leistungen zählen:

  • die Beteiligung am Unterrichtsgespräch
  • das Engagement
  • der Gehalt der Beiträge
  • weiterführende Beiträge
  • eine angemessene sprachliche Darstellung
  • das Formulieren und Strukturieren von Problemen, Vorgehensweisen und Aufgabenstellungen
  • das Darstellen und Auswerten von Unterrichtsergebnissen
  • die sinnvolle Anwendung der Fachsprache
  • das Verständnis von Fachbegriffen
  • Selbständigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Transfers
  • beim Lösen gestellter Aufgaben: Einfallsreichtum, Zielstrebigkeit und Umsicht
  • die gedankliche Struktur der Argumentation: Aufbau, Logik, Sachlichkeit und Überzeugungsfähigkeit
  • das Halten von Referaten: Sorgfalt, Genauigkeit und Vollständigkeit
  • das Vergleichen von Informationen

Zu den fachspezifischen Leistungen zählen:

  • das Beschreiben und Erklären von Bildern, Modellen und Tabellen
  • das Erstellen und Vorstellen von Collagen, Schaubildern und Plakaten
  • die sachgerechte Benutzung von Lexika und Internet als Quellen
  • das Erstellung und Auswerten von Balken-, Säulen-, Kreisdiagrammen und Statistiken
  • Mappenführung
  • handlungsorientierte Aktivitäten: szenische Darstellung , Hörspiel, Film, Rollenspiel, Info-Stand
  • das Auswerten von Hörspielen, TV-Mitschnitten….