Religion

Seit dem Schuljahr 2008 / 2009 gibt es bei uns eine Besonderheit: der Religionsunterricht (RU) wird kooperativ-konfessionell erteilt. Das bedeutet, dass in den Klassenstufen 5,9 und 10 evangelische und katholische Schülerinnen und Schüler einen konfessionell übergreifenden Religionsunterricht erhalten. Dies soll zum fruchtbaren Austausch beider Konfessionen führen.

Der schuleigene Lehrplan gewährleistet, dass der evangelische und der katholische Aspekt angemessen dargestellt werden.

In den übrigen Jahrgängen ( also den Klassen 6, 7, 8 ) finden der evangelische und katholische Religionsunterricht getrennt statt. Dabei sind die Klassen 6 -8 im katholischen Religionsunterricht in einem Kurs zusammengefasst.

Mit 14 Jahren sind die Schülerinnen und Schüler religionsmündig, d.h. sie haben das Recht, sich vom Religionsunterricht abzumelden. Sie müssen aber in diesem Falle am Unterricht „Werte und Normen“ teilnehmen.

 

Der Bewertungsmaßstab im Fach Religion:

  • 50% mündliche Mitarbeit,
  • 25% schriftliche Leistungen (mindestens eine schriftliche Arbeit pro Schulhalbjahr),
  • 25% fachspezifische Leistungen.