"Dreh-Ab!"

 

Was ist „Dreh-Ab!“ ?

„Dreh-Ab!“ Ist ein Energiesparprojekt des Landkreises Harburg, an dem mittlerweile 19 Landkreisschulen teilnehmen. Das Projekt läuft bereits im siebten Jahr und die EKRS ist von Anfang an dabei.

 

Was ist das Ziel?

Ziel ist es, in der Schule Energie einzusparen bzw. verantwortungsbewußt mit Energie umzugehen. Dieses Bewußtsein soll auch in die Familien unserer Schüler hineingetragen werden.

Dazu müssen alle in der Schule – Schüler wie Lehrer – angehalten werden,  Energie in den Klassen, im Lehrerzimmer, in den Fachräumen etc. nicht zu verschwenden und zusätzlich Ideen und Projekte zu entwickeln, um im Schulleben und im Alltag eine möglichst gute Energiebilanz zu erreichen.

Während in den Anfangsjahren tatsächlich eingesparte Energiewerte für die erfolgreiche Teilnahme in Form von Urkunde und Geldprämien ausschlaggebend waren, werden nun mehr und mehr auch Projekte prämiert, die das Thema globaler angehen. Um das Thema Klima- und Umweltschutz noch mehr aufzugreifen und die Schulen durch „Workshops“ zu unterstützen, hat sich das SCHUBZ vor ein paar Jahren mit in das Dreh-Ab! – Projekt eingeschaltet.

 

Was ist das SCHUBZ?

Das SCHUBZ ist das Schulbildungszentrum Lüneburg. Es bietet Projekte und Workshops für Klassen, Lehrerfortbildungen und Beratungen an. Außerdem kann man sich hier Materialien für den Unterricht ausleihen.

 

Was sind unsere Aufgaben?

Wir müssen alle dazu beitragen, Energie einzusparen. In den Klassen achten daher die ENERGIEWÄCHTER darauf, nicht unnötig Licht brennen zu lassen, besonders in der Heizperiode richtig zu lüften (unsere CO2 – Ampel, die von Klasse zu Klasse wandert, kann dabei helfen), die Räume nicht zu überheizen und die Activboards spätestens nach Unterrichtsschluss richtig herunterzufahren. Weil wir aber in unseren Handlungen an situationsbedingte Grenzen stoßen (wir können die Heizung z.B. nicht selbst regulieren) und der zunehmende Einsatz von Activboards, Computern und Co. den Energieverbrauch eher steigen als fallen lässt, sind zunehmend weitere Projekte zu Energiemanagement und Klimsschutz gefragt. Die Energiewächter treffen sich daher in regelmäßigen Abständen (wenn möglich 14tägig) nach Unterrichtsende ( 7./ 8. Stunde), um Ideen für Projekte zu entwickeln und durchzuführen.

Die Projektleitung muss die Energiewächter einweisen, Treffen mit ihnen vereinbaren, Projekte anleiten und durchführen sowie die Ergebnisse eines jeweiligen Projektjahres dokumentieren. Dazu gibt es jedes Jahr einen Fragebogen, der ausgefüllt werden muss.  Ein Projektbericht unterstützt die Dokumentation. Anhand dieser Rückmeldungen erfolgt die Bewertung der einzelnen Schulen sowie Festlegung der jeweiligen Prämien.

Die Abgabe der Projektberichte erfolgt jedes Jahr etwa zum Halbjahr, kurz darauf findet die Prämienveranstaltung statt. Hier können Schülerinnen und Schüler ihre Projekte und Ergebnisse anderen Schulen vorstellen und erhalten ihre Auszeichnungen.

 

Was haben wir davon?

Wir sparen Energie und damit auch Geld für die Schule bzw. den Landkreis

  • Wir schützen das Klima
  • Wir zeigen, wie man auch zu Hause nachhaltig etwas verändern kann
  • Wir können in kleinen Projekten Aspekte unseres Schullebens verändern/verbessern (Müllproblem, klimafreundlich zur Schule, nachhaltig mit Ressourcen umgehen, ...)
  • Es macht Spaß gemeinsam etwas für unsere Schule und unser Klima zu tun.

  • Jeder kann ein kleines Stück dazu beitragen -  und viele schaffen viel!