Englisch

 

We speak English                        .... you too?

 

Grundsätze des Englischunterrichts an der Erich-Kästner Realschule Tostedt (Stand 2018)

Im Rahmen des europäischen Zusammenwachsens ist die Auseinandersetzung mit der englischen Sprache in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. In der Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schüler ist daher Mehrsprachigkeit schon vielfach Realität geworden. So ist es fast schon Normalität des Alltags, dass Kinder und Jugendliche mit verschiedenen kulturellen Hintergründen miteinander und voneinander lernen. Aber ohne die Beherrschung der englischen Sprache ist es schwierig, Gefühle, Werte oder Tra- ditionen von Menschen aus englischsprachigen Ländern zu verstehen. Englisch nimmt somit immer mehr an Bedeutung zu, treffen wir diese Sprache schon oft in der Computer- und Arbeitswelt. Dementsprechend erfordert das für unsere Schülerinnen und Schüler eine größere Sprachkompetenz als früher. Daher nimmt die kommunikative Kompetenz, wie auch in den Kerncurricula beschrieben, einen besonderen Stellenwert ein. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler im Englischunterricht viel miteinander kommunizieren müssen und somit handlungsfähig werden.

Die Fachkonferenz Englisch ist sich dieser Aufgabe bewusst und hat daher die Grundsätze des Englischunterrichts an der Erich- Kästner-Realschule für alle Fachkolleginnen und -kollegen verbindlich zusammengefasst. 

 

Der Englischunterricht

Alle Englischlehrer/innen der Schule gestalten ihren Unterricht so, dass langfristig alle erforderlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gefördert und gefordert werden. Das bedeutet, dass, je nach Jahrgangsstufe, die Inhalte des Unterrichts an die jeweiligen Vorgaben in den Rahmenrichtlinien angepasst werden. Dazu gehören regelmäßige Hörverstehens-, Lese- und Schreibübungen, Rol- lenspiele, aber auch, wie mittlerweile fest im digitalen Unterrichtsassistenten des Lehrwerkes Red Line integriert, der gezielte Einsatz von Filmen. Außerdem halten alle Schülerinnen und Schüler mindestens ein mündliches Englischreferat pro Schuljahr und lernen verschiedene Methoden dazu kennen.

 

Schriftliche Klassenarbeiten und mündliche Prüfungen

In den Jahrgängen 5, 7 und 8 werden mindestens vier Klassenarbeiten pro Schuljahr geschrieben, wobei in Jahrgang 8 eine Arbeit durch eine mündliche Prüfung ersetzt wird. In den Jahrgängen 6, 9 und 10 werden 4 Klassenarbeiten geschrieben, wobei auch in Klasse 9 eine Arbeit durch eine mündliche Prüfung ersetzt wird. Im Jahrgang 6 wird viel Zeit für eine mündliche Präsentation über London gebraucht und in den Jahrgängen 9 und 10 stehen die beiden Praktika, bzw. die Abschlussprüfungen an. Eine schriftliche Klassenarbeit muss verschiedene Kompetenzbereiche der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen, z.B. Hörverstehens-,

Leseverstehens- oder Schreibübungen. Eine schriftliche Überprüfung in nur einem dieser Kompetenzbereiche ist nicht als Arbeit, sondern lediglich als Test zu werten.

 

Bewertung:

Die Bewertungsrichtlinien (Stand Mai 2018) unserer Schule sind folgende:

- schriftlich: 40%
- mündlich: 40%
- fachspezifisch: 20%

 

Methodenkompetenz:

Laut Beschluss der FK Englisch vom 9.3.2011 werden folgende Methoden (zusätzlich zu den in den Lehrbüchern angebotenen Methoden) in jedem Jahrgang verbindlich eingeführt:

 

- Jahrgang 5: Dictation Race

- Jahrgang 6: Dramatic Reading

- Jahrgang 7: Read and look up

- Jahrgang 8: Stationenlernen

- Jahrgang 9: Gallery walk

- Jahrgang 10: Free writing

 

 

Vorbereitung auf die zentrale Abschlussprüfung

Im Juni 2007 fanden erstmalig in Niedersachsen die zentralen schriftlichen Abschlussprüfungen in den Hauptfächern statt. Die 120- minütige schriftliche Überprüfung in Englisch besteht aus vier Teilen:

 

Hörverstehen (30%), Leseverstehen (30%), Schreiben (30%) und Sprachmittlung (10%)

 

Sie zählt mit der nun verpflichtenden mündlichen Prüfung, die 2014 erstmalig stattfand, ein Drittel der Gesamtjahreszensur. Um alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule optimal auf diese Abschlussarbeit vorzubereiten, sind einige Vorbedingungen wichtig:

  • ·  Eine kontinuierliche Förderung aller in den Kerncurricula erwähnten Kompetenzen in den Jahrgängen 5-10

  • ·  Ein gezieltes Heranführen der Schüler/innen zu erwartenden Aufgaben- und Überprüfungsformate in Klasse 10

  •  

     

    Um eine optimale Vorbereitung auf diese wichtige Prüfung zu gewährleisten, hat die Fachkonferenz Englisch beschlossen, dass alle Schülerinnen und Schüler mit einem Trainingsheft arbeiten müssen, das gezielt auf die schriftliche und mündliche Prüfung vorbereitet.

  •  

  • WPK-Themenbereiche und Bewertung

    1. Die Fachkonferenz hat beschlossen, dass sich die Themenbereiche der Wahlpflichtkurse Englisch auf die Folgenden beschränken: 

    2. - Musik

    3. - Literatur und Theater

    4. - Film und Fernsehen

    5. - Landeskunde

    6.  

       

      Die Bewertung im WPK Englisch ist folgende:

      - schriftlich: 40%
      - mündlich: 30%

      - fachspezifisch: 30%

  •